Welche Gebühren können bei kostenlosen Kreditkarten entstehen?

09 März 2012

Das bargeldlose Bezahlverfahren ist in den letzten Jahren endgültig in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Eine Kreditkarte ist nicht mehr nur der gut betuchten Bevölkerungsschicht vorbehalten. Dank der Vielzahl an unterschiedlichen Angeboten kann man sich beinahe in jeder Einkommensschicht eine entsprechende Karte zulegen. Aber bei den meisten Angeboten sollte man in jedem Fall einen zweiten Blick auf die Bedingungen und Kosten werfen. Nur so kann man sich sicher sein, dass nicht irgendwo versteckte Kosten auftauchen die die Nutzung zu einem Ärgernis machen.

Kostenlose Kreditkarten – Wie und was gilt es zu beachten?

Kreditkarten kostenlosDie meisten Anbieter von Kreditkarten sind derweil direkt mit bestimmten Marken oder Geschäften verbunden. So gibt es beispielsweise viele beliebte Läden die ihren Kunden eigene Kreditkarten mit bestimmten Rabatten oder anderen Zusatzleistungen anbieten. Bei diesen Produkten sollte man bereits vor der Beantragung darauf achten, ob nicht direkte Kosten für die Nutzung anfallen. Hier kommt es auch sehr stark auf den Typ der Kreditkarte an. Nicht jede der kleinen Plastikkarten ist gleich und die unterschiedlichen Formen bedeuten auch verschiedene Kosten für die Nutzer. So ist bei einer PrePaid Kreditkarte meistens eine jährliche Gebühr fällig, welche für die reine Nutzung entsteht. Die sogenannte Debit Card, welche die Umsätze von Kreditkarte wie bei einer EC-Karte direkt vom Konto abbucht, werden hingegen oftmals Gebühren für jede einzelne Buchung fällig. Solche Dinge sollte man natürlich vor der Nutzung wissen um nicht am Ende des Monats eine entsprechende Rechnung für die Gebühren zu erhalten. Am interessantesten sind die Kosten für die echten Kreditkarten. Hier kann der Nutzer shoppen und die Beiträge werden gesammelt. Entweder die Beträge werden direkt am Ende des Monats vom Konto abgebucht, oder man entscheidet sich einfach für eine Ratenzahlung. Bei der ersten Variante werden in den meisten Fällen ebenfalls jährliche Gebühren fällig – bei der zweiten Variante muss man auf Zinsen und weitere Gebühren für die reine Nutzung achten. Aber können auch Gebühren für Kreditkarten entstehen, die eigentlich von Gebühren befreit werden sollten?

Die Gebühren bei kostenlosen Kreditkarten

Die Kosten einer solchen Kreditkarte richten sich in den meisten Fällen danach, was man mit der Karte anstellt. So kommt es beispielsweise häufig vor das man mit einer Kreditkarte im Ausland Bargeld abheben kann. Hier entstehen die höchsten Gebühren. Entweder es gibt einen festen Betrag, den man natürlich bei dem eigenen Anbieter erfahren kann, oder es richtet sich prozentual nach der ausgezahlten Summe. Bevor man also im Ausland oder auch im Inland mit der Kreditkarte Bargeld abhebt, sollte man in jedem Fall prüfen ob der Anbieter hierfür besondere Kosten erhebt. Ansonsten kann es bei einer geringen Summe von 100 Euro schon einmal zu einer Gebühr von 5 Euro alleine für die Nutzung der Bargeldfunktion kommen. Eine andere Möglichkeit Gebühren bei der kostenlosen Kreditkarte zu verursachen ist natürlich wenn man mit der Zahlung der offenen Positionen in Verzug gerät. Sollte der Fall beispielsweise bei einer Debit Card aufgrund einer Rückbuchung eintreten muss man nicht nur die Gebühren von der Bank übernehmen, sondern erhält in den meisten Fällen auch eine Strafgebühr durch das Institute von dem man die Kreditkarte erhalten hat. Es sollte also stets darauf geachtet werden, dass das Konto über eine ausreichende Deckung verfügt.

Die richtige Kreditkarte für die eigenen Ansprüche finden

Schon die Suche nach der passenden Kreditkarte kann über die Gebühren und Kosten in der Zukunft entscheiden. Man muss sich natürlich eindeutig darüber im Klaren sein, was man von der eigenen Karte eigentlich erwartet und wofür man sie nutzen möchte. Für die meisten Menschen dürfte die PrePaid Karte schon aus Gründen der Sicherheit die interessanteste Variante sein. Selbst wenn sie einmal gestohlen wird kann damit kein großer Missbrauch betrieben werden. Außerdem ist man davor geschützt mehr Kosten anzuhäufen als das eigene Vermögen hergibt. Auf der Suche nach einer solchen Karte sollte man am besten die Möglichkeiten des modernen Internet nutzen. Hier gibt es Portale und Webseiten, die sich fast ausschließlich mit dem Thema Kreditkarten beschäftigen. Schnell und einfach kann man die unterschiedlichen Anbieter in Hinblick auf Kosten und Leistungen prüfen und die passende Karte direkt im Internet beantragen. Schon nach wenigen Tagen sollte man die Karte dann in den eigenen Händen halten und man kann sich auf eine entspannte und vor allem unkomplizierte Bezahlung beim Shoppen freuen.